Donnerstag, 25. Februar 2021

WB-31-32-2011

WEBBAECKER AKTUELL FÜR DIE 31.+32. KW 2011 (30.07. bis 12.08.)
Download: https://www.webbaecker.de/11archivphp/wb31+3211.php

In der Zusammenfassung für diese Woche lesen Sie:

MARKT + UNTERNEHMEN:
01. Bergmann: Betriebserweiterung kurz vor Inbetriebnahme
02. Maus, Saarbrücken: Insolvenzverfahren eingeleitet
03. Hornung: Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung
04. Der Ahlbäcker: Hotelbäckerei für Genießer
05. Miller: 8.000 Brötchen und ein cleveres Lagersystem

TERMINE + EVENTS:
06. Sommerpause für den WebBaecker
07. IGW 2012: lädt ein auf die «Straße der Bundesländer»
08. Siegerehrung: «Preis der Besten» in Darmstadt

MANAGEMENT + BETRIEB:
09. Wie berechnen Sie Rückstellungen für die Aufbewahrung?
10. Die Lohners: 34 Azubis erhalten eine Perspektive
11. Hesse: setzt auf Eigengewächse
12. Kathi: fördert Nachwuchs auf verschiedenen Ebenen
13. Ausbildung: immer weniger Jugendliche in Warteschleifen

MARKETING + VERKAUF:
14. Kassen + Co.: Die wichtigsten Innovationen des Jahres
15. SB-Bäckerei: jetzt auch am Checkpoint Charlie
16. Marvin: Anzeigeformate in den Stammbestellungen

PERSONEN + EHRUNGEN:
17. Backmittler meldet neuen Leiter Personalmanagement
18. Schmid: 100 Jahre Bäckerei-Konditorei

BOOKMARKS + BOOKS:
19. backwaren aktuell 2/2011: über Kosmopolitisches und Regionales
20. Biodiversität: Das ist auch Ihr Geschäft
21. Global Industry: Kraft Foods plans to split into two companies

REZEPTE + IDEEN:
22. Walnussbrot: passt zu vielen Gelegenheiten


MARKT + UNTERNEHMEN


Bergmann: Betriebserweiterung kurz vor Inbetriebnahme

Sömmerda. (05.08. / div) Vor knapp einem Jahr stand an dieser Stelle ein Bericht über den Frömmschter Bäcker, der seine Kapazitäten erweitern wollte (siehe WebBaecker 37/2010). Der neue Verwaltungs- und Lagertrakt der Bäckerei Bergmann + Sohn GmbH hat mittlerweile Gestalt angenommen und steht jetzt kurz vor Inbetriebnahme. Rund eine Million Euro hat die Familie in neue Büros und Lagerflächen investiert – ohne einen Cent Fördergeld von Land oder Kommune. Zwar hatte sich das Unternehmen um Fördermittel bemüht, doch flössen die in Thüringen wohl eher in die Industrie, mutmaßen die Handwerksbäcker aus Frömmstedt. Wie auch immer: Während Bergmanns planten, taten und machten, ist das Unternehmen «nebenher» weiter gewachsen – zählt heute 37 Filialen und rund 250 Beschäftigte. Weiteres Wachstum und damit verbundene Investitionen sind nicht ausgeschlossen.

Maus, Saarbrücken: Insolvenzverfahren eingeleitet

Saarbrücken. (05.08. / ag) Über das Vermögen der Bäckerei-Konditorei Rudolf Maus GmbH hat das Amtsgericht Saarbrücken (AG) das Insolvenzverfahren eröffnet. Gesetzlich vertreten wird der Familienbetrieb von 1950 durch Geschäftsführer Rudolf Maus. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestimmte das Amtsgericht den Rechtsanwalt Matthias Bayer aus St. Ingbert (AZ: 60 IN 41/11). Das in Saarbrücken-Altenkessel ansässige Unternehmen zählt nach eigenen Angaben 160 Mitarbeitende. Seine Erzeugnisse vertreibt Maus über insgesamt 17 eigene Ladengeschäfte und Verkaufsstellen. Zudem beliefert die Bäckerei-Konditorei Wiederverkäufer und Kunden in der Gastronomie. Nach Angaben auf der Homepage hatte Rudolf Maus das Unternehmen 1973 von seinem Vater Ferdinand Maus übernommen. Das Impressum weist zudem Dietrich und Sabine Ketzer als weitere Geschäftsführer aus.

Hornung: Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung

Graz / AT. (03.08. / ksv) Über das Vermögen der Bäckerei-Konditorei Gerhard Hornung e.U. in der Steiermark hat das Landesgericht Graz das Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Masseverwalter ist Magister RA Andreas Ulm aus Graz. Nach Angaben des Kreditschutzverbands von 1870 (KSV 1870) sind von der Insolvenz 32 Dienstnehmer betroffen; Gläubiger gibt es um die zwanzig. Verbindlichkeiten in Höhe von 2,3 Millionen Euro stehen Aktiva von 1,1 Millionen Euro gegenüber. Die Überschuldung beträgt etwa 1,2 Millionen Euro. In der Insolvenzbekanntmachung des KSV 1870 heißt es, dass der Hauptgrund für den wirtschaftlichen Niedergang darin liege, dass der Umsatz mit einer Kundenkette eingebrochen sei. Aus anderen Quellen wissen wir, dass damit der Discounter Lidl gemeint ist – und dessen Strategie, seine Filialen mit eigenen Backstationen auszurüsten. Das hat bei Hornung zu massiven Umsatzrückgängen geführt, der Lidl seit 2003 beliefert haben soll. Wird der Sanierungsplan angenommen, erhalten die Gläubiger eine 20-prozentige Quote in drei Raten: Eine Barquote von fünf Prozent binnen 14 Tagen, nachdem die Bestätigung des Sanierungsplans Rechtskraft erlangt hat. Eine weitere Quote von je 7,5 Prozent, zahlbar an die Gläubiger zwölf respektive 24 Monate nach Annahme des Sanierungsplans. Nach KSV-Angaben gibt es einen Interessenten, der den Erwerb des insolventen Unternehmens ins Auge fasst. Es ist daher beabsichtigt, die Bäckerei bis zur endgültigen Entscheidung der Übernahme als lebenden Betrieb fortzuführen – in der Hoffnung, dadurch einen höheren Erlös zu erzielen.

Der Ahlbäcker: Hotelbäckerei für Genießer

Ahlbeck / Usedom. (02.08. / div) Das Ahlbeck am Usedomer Sandstrand gehört zu den Hotels, die selbst dann gute Bewertungen erhalten, wenn sie anonym getestet werden. Das verpflichtet. Vier-Sterne-Wellness-Oase mit allen Schikanen – und Tiefkühlbackwaren zum Frühstück. Das wiederum verpflichtet zum Nachdenken, wussten Hoteldirektorin Petra Bensemann und Küchenchef Christian Gottstein – zumal Gottstein nicht nur Koch, sondern auch Bäcker und Konditor ist. Der Zufall wollte es, dass das Hotel Anfang 2011 das Angebot für eine Bäckereiausrüstung erhielt – gebraucht und günstig zu erwerben. Binnen weniger Wochen entstand daraufhin in der Hotelküche eine separate Backstube sowie ein zusätzliches Lager für Mehl, Malz und andere Zutaten. Der Küchenchef begann höchstpersönlich, mit Rezepten zu experimentieren und suchte nebenher händeringend nach einem Bäckergesellen, der sein Handwerk tatsächlich versteht. Nachdem der Bäcker gefunden und ein kleines Sortiment Biobackwaren erarbeitet war, kam der große Tag: Die Hotelgäste bekamen zum Frühstück Brot und Brötchen aus der eigenen Bäckerei. Das wiederum war auf Anhieb so erfolgreich, dass die Hotelgäste umgehend die Möglichkeit erhielten, Bestellungen auch für Backwaren aufzugeben, die sie mit nach hause nehmen können. Längst greifen auch Restaurants vor Ort auf die Hotelbäckerei zurück – ebenso wie die Einheimischen, die sich an einem Verkaufsstand vor dem «Ahlbeck Hotel + Spa» mit Brot und Brötchen versorgen. Für das Hotel an sich hat sich «Der Ahlbäcker – Geschmack für Genießer» binnen kürzester Zeit in mehrfacher Hinsicht rentiert. Und das bei einem schmalen Sortiment von sage und schreibe sechs Brotsorten, sechs Brötchensorten und fünf süßen Teilchen (wobei Milchbrötchen eigentlich keine Teilchen, sondern Brötchen sind …).

Miller: 8.000 Brötchen und ein cleveres Lagersystem

Neuburg / Kammel. (30.07. / kr) Die Bäckerei Robert Miller im Landkreis Günzburg hat ihr neues Backhaus in Betrieb genommen. Von Edelstetten aus liefert das Handwerksunternehmen täglich rund 8.000 Brötchen, 400 Brote und viele andere Produkte an seine vier Filialen im Umland. Für das Lager hat die Bäckerei mit 120-jähriger Tradition eine außergewöhnliche und platzsparende Lösung gefunden: einen Lagerpaternoster des Neuburger Unternehmens Kardex Remstar. «In den letzten Jahren ist unser Betrieb stark gewachsen», sagt Robert Miller, Bäcker in vierter Generation. «Um unsere Kunden auch weiterhin täglich mit verschiedenen frischen Produkten versorgen zu können, hatten wir uns entschlossen, ein neues Gebäude zu bauen». Nach nur einjähriger Bauzeit und vier Wochen nach dem Umzug begingen der Bauherr, seine 24 Mitarbeiter sowie sämtliche am Bau beteiligten Firmen und Personen jetzt die feierliche Einweihung. Wichtigster Vorteil des Lagerpaternosters sei die Platzersparnis, heißt es in einer Medienmitteilung: Waren, für die Miller bislang 50 Quadratmeter Grundfläche benötigte, werden heute auf einer Grundfläche von etwa sechs Quadratmetern gelagert. Darüber hinaus dient der Lagerturm als Lastenaufzug. «Außerdem ist der Turm ein saubere Lösung: In einer Bäckerei staubt es, das zieht Feuchtigkeit und Schädlinge an. In unserem Lagersystem aber ist alles in Behältern sicher verschlossen und die Entlüftungsanlage hält alles trocken», zeigt sich Miller begeistert.


TERMINE + EVENTS


Sommerpause für den WebBaecker

Hamburg. (05.08. / eb) Bevor wir gemeinsam mit Ihnen ins zweite Halbjahr 2011 starten, hat sich der WebBaecker – die Redaktion – eine kleine Sommerpause verdient. Aus diesem Grund ist dies die Doppelausgabe für die 31. und 32. Kalenderwoche. Auch das rege genutzte Content Management System, das in die Websites der Herausgeber eingebunden ist, wird vom 06. bis 12. August nicht aktualisiert. Freuen Sie sich auf die nächste Ausgabe 33/2011, die Sie pünktlich am Freitag, den 19. August erhalten – im Online-System geht es bereits ein paar Tage früher wieder los.

Bis dahin eine schöne Zeit wünschen Ihnen
Herausgeber-Gemeinschaft und Redaktion.

IGW 2012: lädt ein auf die «Straße der Bundesländer»

Berlin. (02.08. / igw) Mit einer wichtigen Änderung nehmen die Veranstalter die Internationale Grüne Woche (IGW) 2012 in Angriff. Vom 20. bis 29. Januar können die Besucher ihre Genusstour durch deutsche Lande erstmals auf einer «Straße der Bundesländer» erleben. Die bisherige Länderhalle Deutschland wird durch sieben aufeinander folgende Hallen ersetzt. Regionale Spezialitäten von der Küste bis zu den Alpen würden so noch authentischer präsentiert, heißt es aus Berlin. Insgesamt 14 Bundesländer stellen Nahrungs- und Genussmittel aus den jeweiligen Regionen vor. Neben den bisherigen Beteiligungen aus Bayern, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein wird die IGW 2012 erstmals auch das kulinarische Angebot aus Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen in individuellen Bundesländer-Präsentationen zeigen. Daneben laden mehr als 50 Länder aller Kontinente zu einer kulinarischen Reise rund um den Globus ein. Fachleute können in direktem Vergleich die Vermarktungskonzepte von nationalen und internationalen Lebensmittelprodukten vergleichen, die auf dem Weltagrarmarkt produziert, vertrieben und angeboten werden. Offizielle Partnerland der IGW 2012 ist Rumänien. Mit ihrem hochkarätig besetzten «Global Forum for Food and Agriculture Berlin 2012» (GFFA) wird sich die Agrarmesse zum Auftakt einmal mehr als Impulsgeberin für die globale Agrar- und Ernährungspolitik erweisen.

Siegerehrung: «Preis der Besten» in Darmstadt

Frankfurt / Main. (01.08. / dlg) Das Testzentrum Lebensmittel der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) wird auch in diesem Jahr wieder rund 600 Spitzenbetriebe aus den Qualitätsprüfungen im Rahmen der Siegerehrung «Preis der Besten» auszeichnen. Die Verleihungen finden im September während der DLG-Lebensmitteltage in Darmstadt statt. Der «Preis der Besten» wird in den Produktbereichen Fleisch- und Convenience-Produkte, Back- und Süßwaren sowie Getreidenährmittel und Getränke (Bier, Biermischgetränke, Fruchtgetränke, Spirituosen und Wasser) vergeben. Er geht nur an Unternehmen, die alljährlich Spitzenleistungen bei den DLG-Qualitätsprüfungen erreicht haben. Details siehe dlg.org/lebensmitteltage.


MANAGEMENT + BETRIEB


Wie berechnen Sie Rückstellungen für die Aufbewahrung?

Isernhagen. (05.08. / ge) Beinahe zehn Jahre ist es her, dass der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden hatte: Für die Pflicht zur Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen ist eine Rückstellung in der Handels- und Steuerbilanz zu berücksichtigen. Da Unternehmen verpflichtet sind, ihre Geschäftsunterlagen aufzubewahren, muss für künftige Aufwendungen der Aufbewahrung eine Rückstellung gebildet werden. Doch in vielen Jahresabschlüssen von Bäckerei-Unternehmen fehlt noch immer diese Pflichtrückstellung für ungewisse Verbindlichkeiten – obwohl durch die Bildung der Aufbewahrungsrückstellung die Steuerlast des Unternehmens gemindert werden kann. Wie ist die Rückstellung zu berechnen? Carsten Klingebiel von der Gehrke Econ Steuerberatungsgesellschaft hat für Sie ein paar Stichpunkte zusammengestellt, die Sie sich durch den Kopf gehen lassen sollten.

Die Lohners: 34 Azubis erhalten eine Perspektive

Polch. (04.08. / dl) Während mancherorts Kurzarbeit und Personalabbau grassieren, bietet die Achim Lohner GmbH + Co. KG derzeit insgesamt 89 Auszubildenden eine berufliche Perspektive. Dazu zählen 79 Lernende im Verkauf, sieben in der Produktion und drei in der Verwaltung. Dieser Tage nun begrüßte die Geschäftsleitung 25 neue Azubis, die mit ihren Eltern oder Verwandten in die Polcher Zentrale gekommen waren. Dort wurden sie von ihren Abteilungs- oder/und Filialleiter/innen empfangen. Bevor sich der berufliche Nachwuchs während der Präsentation eines Imagefilmes ein Bild vom Unternehmen machen konnte, stellten die Inhaber – Bäckermeister Achim Lohner und Ehefrau Ellen Lohner – die Ausbildungs- sowie Abteilungsleiter aus Produktion und Verwaltung vor. «Die Lohner’s» betreiben über 120 Fachgeschäfte; bis zum Jahreswechsel sollen es noch ein paar mehr werden. Die Lohners betonten, dass alle Mitarbeitenden die Möglichkeit haben, bei entsprechender Eignung im Unternehmen eine Führungsposition zu übernehmen. Erst wenige Tage zuvor hatten die Lohners 19 ehemalige Auszubildende zu den erfolgreich, teilweise hervorragend bestandenen Abschlussprüfungen gratuliert. Alle jungen Berufsleute übernahm das Unternehmen in ein festes Arbeitsverhältnis.

Hesse: setzt auf Eigengewächse

Kirchhundem. (03.08. / pr) Mit einer morgendlichen Erkundungstour durch den Betrieb haben gleich 17 neue Auszubildende ihre Lehrzeit in der sauerländischen Bäckerei Hesse GmbH + Co KG eingeläutet. Vor Ort in Welschen Ennest erfuhren die jungen Leute Wissenswertes über ihre neue Arbeitsstelle. Im Anschluss an die kurze Besichtigung beantworteten die Geschäftsführer Reinhard und Thomas Hesse, Verkaufsleiterin Gabriele Rothe-Prescher und Betriebsleiter Thorsten Hilkenbach Fragen zum Ablauf der Ausbildung und stellten das betriebsinterne Weiterbildungsprogramm vor. Natürlich bot sich auch die Gelegenheit zu einem gemeinsamen Austausch und Kennenlernen. Dass die Lehrzeit bei der Bäckerei einen besonderen Stellenwert hat, zeigen die guten Prüfungsergebnisse der 15 ehemaligen Azubis, die in diesen Tagen verabschiedet wurden und alle weiter im Unternehmen verbleiben. Als echte Eigengewächse sammeln sie nun Erfahrungen in ihrer Gesellenzeit, um später verantwortliche Positionen im Hesse-Team einzunehmen. Das Unternehmen bildet derzeit insgesamt 40 Nachwuchskräfte in den Berufen Bäcker/in, Konditor/in, Bäckereifachverkäufer/in, Bürokauffrau/kaufmann und Fachlagerist/in aus.

Kathi: fördert Nachwuchs auf verschiedenen Ebenen

Halle / Saale. (02.08. / krt) Anfang August begrüßte die Kathi Rainer Thiele GmbH fünf Auszubildende zum Antritt Ihrer Lehrzeit beim Hersteller von Backmischungen. Die Ausbilder um Geschäftsführer Marco Thiele hießen eine Auszubildende zur Bürokauffrau, einen angehenden Industriekaufmann sowie drei zukünftige Maschinen- und Anlagenführer Willkommen. Im Ausbildungsjahr 2011/2012 beschäftigt das Unternehmen derzeit insgesamt 14 Auszubildende in den drei Lehrjahren. Aus dem vergangenen Jahrgang konnte Kathi zwei ausgelernte Industriekauffrauen in ein befristetes Arbeitsverhältnis übernehmen. Der Produzent in Halle an der Saale engagiert sich seit über zehn Jahren für die Förderung junger Menschen und zukünftiger Fachkräfte. Der 2001 ins Leben gerufene und von der Inhaberfamilie gestiftete Ausbildungspreis «Die Goldene Kathi» sowie das in diesem Juli in Kraft tretende Deutschlandstipendium an der Martin-Luther-Universität Halle unterstreichen die Nachwuchsförderung durch das Unternehmen. Geschäftsführer Marco Thiele ist Vorsitzender des Netzwerks Ernährungswissenschaft und arbeitet mit regional ansässigen Unternehmen an Maßnahmen zur Qualifizierung von Mitarbeitern und Führungskräften.

Ausbildung: immer weniger Jugendliche in Warteschleifen

Bonn. (01.08. / bibb) Die Zahl der Jugendlichen, die nach Verlassen der allgemeinbildenden Schule bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle zunächst erfolglos bleiben, ist stark rückläufig. Nahmen 2005 noch mehr als 417.600 Jugendliche das so genannte Übergangssystem in Anspruch, so waren dies 2010 – nach Berechnungen der «integrierten Ausbildungsberichterstattung«» (iABE) – nur noch rund 323.700 (minus 22,5 Prozent). Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser, Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), begrüßt die Entwicklung, mahnt aber gleichzeitig: «Soll diese Zahl weiter sinken, muss die Wirtschaft im Zuge der in Kürze beginnenden Nachvermittlungsaktion alles daran setzen, dass die noch offenen Ausbildungsstellen besetzt werden. Dabei müssen alle Potenziale genutzt werden. Ausbildungswillige und ausbildungsfähige Jugendliche gehören nicht in Warteschleifen, sondern müssen gerade mit Blick auf die demografische Entwicklung für den betrieblichen Fachkräftebedarf der Zukunft qualifiziert werden». Bund und Länder forderte der BIBB-Präsident auf, bei der dringend gebotenen Verbesserung des Übergangsmanagements an einem Strang zu ziehen. Ziel müsse es sein, den bestehenden Förderdschungel zu lichten. «Die unüberschaubare Vielfalt der Angebote muss reduziert und auf die Jugendlichen konzentriert werden».


MARKETING + VERKAUF


Kassen + Co.: Die wichtigsten Innovationen des Jahres

Hechingen. (05.08. / KMZ) «Gemessen an den Herausforderungen, denen sich die backenden Branchen heute gegenübersehen, geht es dem Gros des Bäckerhandwerks relativ gut». Das sagen zwei, die es wissen müssen: Jochen Fischer, Gesellschafter der Vectron Systems AG in Münster, vertritt ein Systemhaus, welches das backende Gewerbe seit über 20 Jahren betreut. Auch Peter Kaierle, Geschäftsführer Vertrieb der KMZ Kassensystem GmbH in Hechingen, kennt die backenden Branchen aus dem «Effeff». In Zeiten zunehmenden Wettbewerbs wird das Thema Kundenbindung immer wichtiger, sind sich beide Fachleute einig. «Die Unternehmen erkennen, dass es weitaus effizienter ist, bestehende Kunden zu pflegen und mit ihnen mehr Umsatz zu machen, als Neukunden zu akquirieren», sagt Fischer. Als Antwort auf den Trend hin zu Kundenbindungs- und Bonusprogrammen hat Vectron daher «BonVito» entwickelt – ein vollständig in das Kassensystem integriertes Tool zur Kundenbindung. Zweiter großer Trend in diesem Jahr – aus Sicht der Kassenspezialisten – ist die Hinwendung zu mobilen und semi-mobilen Kassen. «Und stationäre Systeme bekommen immer größere Displays», ergänzt Kaierle. Das hängt einerseits mit Erfordernissen zusammen, die besonders in gastronomischen Segmenten hilfreich sind. Andererseits übernehmen moderne Kassensysteme heute Aufgaben, für deren Abfrage ein kleiner Bildschirm oft nicht mehr ausreicht …

SB-Bäckerei: jetzt auch am Checkpoint Charlie

Berlin. (05.08. / bf) Backwaren-Verkaufsstelle mit Kaffee-Ausschank im Lounge-Design an geschichtsträchtigem Ort. Oder anders formuliert: Rund 350 Quadratmeter misst die jüngste Niederlassung, die die SB-Bäckereikette BackFactory GmbH, ein Unternehmen der Schenefelder Harry Brot GmbH, dieser Tage am Checkpoint Charlie eröffnete. Dabei glänzt die Verkaufsstelle nicht nur mit modernem Lounge-Design, sondern ebenso mit Bezügen zur wechselvollen und teils dramatischen Geschichte dieses Orts: Titelseiten Berliner Tageszeitungen von 1961 bis 1990 zieren Wände und Tische und nehmen die Gäste mit auf eine historische Zeitreise. Im Durchschnitt komme eine BackFactory-Filiale auf 673.000 Euro Umsatz per Anno, heißt es aus Hamburg. Bei bundesweit 130 Standorten sind das mal eben kurz 87 Millionen Euro. Wie bereits aus früheren Mitteilungen bekannt, soll das moderne Lounge-Design nach und nach in möglichst allen Filialen Einzug halten.

Marvin: Anzeigeformate in den Stammbestellungen

Kronau. (05.08. / goe) Damit Sie Ihre Stammbestellungen besser und schneller bearbeiten können, wurden in Goecom,:::::.de/Produkte/marvin/marvin.php” >Marvin verschiedene Anzeigeformate hinterlegt, die Sie durch eigene Formate ergänzen können. Diese Anzeigenformate legen fest, welche Stammbestellungen und Lieferungen Sie auf der Eingabeseite der Artikel angezeigt bekommen. Ob Sie zum Beispiel eine komplette Woche mit erster und zweiter Lieferung oder nur die erste Lieferung angezeigt bekommen wollen, kann dabei jederzeit geändert werden. Wählen Sie dazu einfach auf der Seite 1 der Stammbestellmaske aus der «Anzeigeformate»-Auswahlliste die gewünschte Darstellung aus. Nach dem Wechsel auf die Eingabeseite der Artikel werden dann die neu ausgewählten Daten automatisch angezeigt. Ihr Vertriebspartner oder die Goecom Hotline informieren Sie gerne näher über diese Funktion.


PERSONEN + EHRUNGEN


Backmittler meldet neuen Leiter Personalmanagement

Asten / AT. (02.08. / ba) Neuer Leiter Personalmanagement in der oberösterreichischen Firmenzentrale von Backaldrin ist Wolfgang Gottenhuber (39). In dieser Funktion steuert der gelernte Jurist und erfahrene Human Resources Manager die Personalagenden für den Backmittler in Österreich.

Schmid: 100 Jahre Bäckerei-Konditorei

Bad Säckingen. (30.07. / div) Die Bäckerei-Konditorei Schmid im Landkreis Waldshut feiert ihr 100-jähriges Bestehen. In dritter Generation pflegen dort Josef Franz und Trudel Schmid das traditionelle Bäckerhandwerk und haben sich mit ihren Spezialitäten einen Ruf weit über Bad Säckingen hinaus erarbeitet. 2001 schaffte es das Unternehmen gar unter die besten Bäckereien Deutschlands, die das Gourmetmagazin «Der Feinschmecker» gekürt hatte. Für sein vielseitiges ehrenamtliches Engagement in der Region bekam Josef Franz Schmid (63) vor fünf Jahren das Bundesverdienstkreuz verliehen. Zwar denkt der Bäckermeister noch nicht ans Aufhören, doch will er kürzer treten: Im kommenden Jahr wollen sich Schmids verkleinern und ihr Verkaufsgeschäft direkt der Backstube angliedern. Dann gebe es Brot und Gebäck direkt aus dem Ofen in die Tüte, heißt es aus dem Badischen.


BOOKMARKS + BOOKS


backwaren aktuell 2/2011: über Kosmopolitisches und Regionales

Image Berlin. (05.08. / wifo) Vom Kosmopoliten Strudel und dem Regionalvertreter Brot handeln zwei Beiträge zur Backwarenkultur in der neuen Ausgabe 2/2011 von «backwaren aktuell». Ein Überblick der Gerichtsentscheidungen aus dem Umfeld der Backwarenbranche der Jahre 2009/2010 bietet Hilfestellung im praktischen Alltag. Die anregende Lektüre aus der Feder des Wissensforums Backwaren können sich Interessenten – wie immer – kostenfrei vom WiFo-Server herunterladen in der Rubrik «Publikationen».

Biodiversität: Das ist auch Ihr Geschäft

Radolfzell. (04.08. / gnf) Das Aussterben von Tier- und Pflanzenarten vollzieht sich in beängstigender Geschwindigkeit – täglich sterben etwa 100 Arten aus. Die Wirtschaft trägt mit ihren Aktivitäten dazu bei und ist gleichzeitig auf die Dienstleistungen der Natur angewiesen. Der neue Video-Spot der Europäischen Business + Biodiversity Kampagne macht klar, dass Unternehmen zahlreiche Handlungsmöglichkeiten für den Erhalt der biologischen Vielfalt zur Verfügung stehen. Die Kampagne möchte zeigen, wie Unternehmen nachhaltiges Biodiversitätsmanagement in ihre Strategien integrieren und damit dem Artensterben und dem Raubbau an der Natur entgegen wirken können. Das Kampagnenkonsortium unter Leitung des Global Nature Fund besteht aus sieben Partnern, europäischen Partnerfirmen und Organisationen aus Belgien, Deutschland, den Niederlanden und Spanien.

Global Industry: Kraft Foods plans to split into two companies

Hamburg. (bm) Kraft Foods Inc. announced that its Board of Directors intends to create two independent public companies: A high-growth global snacks business with estimated revenue of approximately 32 billion USD and a high-margin North American grocery business with estimated revenue of approximately 16 billion USD. The company expects to create these companies through a tax-free spin-off of the North American grocery business to Kraft Foods shareholders. Other topics of the week:

Title Region Date
Kraft Foods: reports strong Q2/2011 results, raises guidance (US) Fri 08-05
Kraft Foods: intends to create two independent companies (US) Fri 08-05
ADM: Expands Danube River Export Network (US) Fri 08-05
Dunkin’ Brands: Reports Second Quarter 2011 Results (US) Thu 08-04
ADM: Reports Fourth-Quarter Earnings of 381 Million USD (US) Wed 08-03
Study: Multiconcept Operators Rely on Flexibility (US) Wed 08-03
Study: How shoppers feel about high fructose corn syrup (US) Wed 08-03
Real Good Food: Sales up 21 percent in H1/2011 (UK) Tue 08-02
Cargill and Agrex to Form Joint Venture (US) Tue 08-02
Starbucks: Reports Record Third Quarter 2011 Results (US) Mon 08-01
Corn Products: Reports Strong Second Quarter 2011 Results (US) Mon 08-01
Tate + Lyle: Reports Encouraging Q1/2011 Results (UK) Mon 08-01
George Weston: 2011 Second Quarter Report Released (CA) Mon 08-01
Lees Foods: Pre-Close Trading Update and Notice of Results (UK) Mon 08-01
George Weston: announces new President (CA) Mon 08-01
Gruma: announced financial results for Q2/2011 (MX) Sat 07-30
Gruma: acquires leading tortilla manufacturer in Russia (MX) Sat 07-30
Brazil: Impact of Coffee Price Increases on Coffee Supply (US) Sat 07-30


REZEPTE + IDEEN


Walnussbrot: passt zu vielen Gelegenheiten

Image
Foto: Böhringer
Isernhagen. (05.08. / is) Zehn Prozent grob gehackte Walnüsse und fünf Prozent Sonnenblumensaat – auf 100 Kilogramm Mehl bezogen. Das liest sich gut und wird vermutlich noch besser schmecken, denn die Vorteig-Spezialisten von IsernHäger setzen bei ihrem «Rezept des Monats» auf die Detmolder Einstufen-Führung. Insgesamt ergibt das Roggenmischbrot aus dem IsernHäger VorteigCentrum knapp 200 Kilo Teig. Bei einer Einwaage von 850 Gramm sind das 235 Teiglinge; aus denen, bei sorgfältiger Behandlung, ebenso viele schmackhafte, nussig-aromatische Brote werden.

ODS (23 KB): 31+3211-ISERN-WALNUSS.ODS
XLS (24 KB): 31+3211-ISERN-WALNUSS.XLS
PDF (37 KB): 2011_08_Walnussbrot.pdf