Sonntag, 28. Februar 2021

WB-24-2012

WEBBAECKER AKTUELL FÜR DIE 24. KW 2012 (09.06. bis 15.06.)
Download: https://www.webbaecker.de/12archivphp/wb2412.php

In der Zusammenfassung für diese Woche lesen Sie:

MARKT + UNTERNEHMEN:
01. Lila Bäcker: Steuerfahnder durchsuchen 100 Filialen
02. LeCrobag: eröffnet erste Verkaufs-Shops in Polen
03. dti: Tiefkühltagung liefert wertvolle Infos
04. Ihr Backprofi Klaiber: kämpft um seine Existenz
05. Bäko Zentrale Süd: Preisanstieg sorgt für Umsatzschub
06. McDonalds: bietet jetzt auch landestypisches Frühstück

TERMINE + EVENTS:
07. Rekord: 500 Teilnehmer kamen zum Außenwirtschaftstag
08. KMZ: Nachrichten aus dem Zollernalbkreis
09. Brot + Gebäck: DLG bittet zur Qualitätsprüfung 2013
10. chocolART: das größte deutsche Schokofestival
11. BVE-Fachtagung: «Energieeffizienz in der Ernährungsindustrie»

MANAGEMENT + BETRIEB:
12. Noch auf Kurs? Der Gegenwind wird immer stärker!
13. BGN-Report 02/2012: E-Paper Edition online lesen

MARKETING + VERKAUF:
14. Jetzt als Radiospot: «Besser frühstücken. Besser vom Bäcker»
15. Bäcker Schwarze: lockt mit «Nacht des Backens»
16. Bitkom: Mittelstand setzt auf soziale Medien
17. Zahl der Woche: 65.000 Bio-Produkte

ROHSTOFFE + ENTWICKLUNGEN:
18. Zusatzfunktion «Rohstoff-Preise importieren»
19. DRV: sieht Genossenschaften gut gerüstet
20. DRV: bestätigt skeptische Einschätzung zur Getreideernte

PERSONEN + EHRUNGEN:
21. BMELV: zeichnet DLG-Ehrenpreisträger aus
22. Branchen-Innovationspreis in Berlin vergeben
23. Bäko Zentrale Süd: DGRV vergibt Goldene Ehrennadel
24. Bäko Zentrale Süd: Stühlerücken im Aufsichtsrat

BOOKMARKS + BOOKS:
25. Global Industry: Peters Bakery for Sale

REZEPTE + IDEEN:
26. «kuchenkult.de»: hübsche Idee aus Osnabrück


MARKT + UNTERNEHMEN


Lila Bäcker: Steuerfahnder durchsuchen 100 Filialen

Pasewalk. (15.06. / div) «Wenn’s kommt, kommt’s dicke», wird sich in diesen Tagen wohl Volker Schülke denken, Gesellschafter der Unser Heimatbäcker GmbH im Nordosten der Republik. Der hatte nämlich in dieser Woche Besuch von rund 100 Steuerfahndern in etwa 100 Filialen der Kette Lila Bäcker. Die bundesweite Tagespresse spricht von einer «Großrazzia», zumal die Beamten hier und da von der örtlichen Polizei unterstützt wurden. Hintergrund der Durchsuchungen auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg: die ordnungsgemäße Verbuchung (oder auch nicht …) von Einnahmen mit verschiedenen Mehrwertsteuersätzen (19 respektive sieben Prozent). Im Vorfeld hätten die Steuerfahnder ihr Handeln durch verdeckte Testkäufe abgesichert, weiß die «Ostsee Zeitung». Nachdem sich Januar 2011 «Unser Heimatbäcker» aus Mecklenburg-Vorpommern und die «Dahlewitzer Landbäckerei» aus Brandenburg zusammengeschlossen hatten, war damit die größte Bäckerkette im Nordosten Deutschlands entstanden, die heute rund 350 Filialen zählt. Vertriebsgebiet sind die Bundesländer Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin. Als Geschäftsführer nennt die Homepage Gerd Hundt und Dieter Möller. Nachdem die Beteiligungsgesellschaft Steadfast Capital bereits seit 2005 die Mehrheit an der Dahlewitzer Landbäckerei hielt, ist sie seit 2011 auch am Konstrukt nach der Konsolidierung (Lila Bäcker – Lila Dahlback) beteiligt.

LeCrobag: eröffnet erste Verkaufs-Shops in Polen

Poznan / PL. (14.06. / lcb) Seit wenigen Tagen sind Backwaren und Pâtisserieprodukte der Marke LeCrobag, ein Unternehmen der lothringischen Neuhauser Gruppe, auch in Polen erhältlich. Seine ersten beiden Filialen bei unseren Nachbarn eröffnete LeCrobag im neuen Hauptbahnhof Poznan. In Deutschland und Österreich zählt das Unternehmen mit Zentrale in Hamburg täglich rund 70.000 Kunden. Geschäftsführerin Friederike Stöver hofft, die polnische Kundschaft in ähnlichem Maß begeistern zu können. Ende 2011 kam LeCrobag auf insgesamt 120 Filialen und 74,1 Millionen Euro Umsatz – erwirtschaftet von 1’150 Mitarbeitenden, Franchise-Partnern und deren Beschäftigten.

dti: Tiefkühltagung liefert wertvolle Infos

Berlin. (14.06. / dti) In der deutschen Tiefkühlwirtschaft ist von Krise nichts zu spüren. Im Gegenteil: Während der Jahrestagung 2012 des Deutschen Tiefkühlinstituts (dti) Anfang Juni in Frankfurt am Main wurde nochmals bestätigt, dass die Branche mit anhaltend großem Optimismus in die Zukunft blicken kann. Die Tiefkühlwirtschaft in Deutschland zeigt sich seit Jahren stabil – mit einem anhaltend leichten Anstieg. Dabei haben die steigenden Rohwarenkosten auch die TK-Kost-Hersteller in vielen Produktgruppen zu Preisanpassungen gezwungen. Die Auswirkungen auf die Mengenentwicklung waren zum Glück weniger gravierend, als erwartet – wie die Jahreszahlen 2011 belegten – siehe WebBaecker 15/2012 unter der Überschrift «Tiefkühl-Backwaren: Premium ist wieder in». Die Tiefkühltagung ist auch Rahmen für die Vorstellung verschiedenen Studien zum Verbraucherverhalten und (erstmals in diesem Jahr) einer groß angelegten Untersuchung zum Thema Category Management. Die Informationen von der Tiefkühltagung 2012 sind entsprechend vielfältig und Interessenten haben die Wahl zwischen folgenden Themen:

  • Tiefkühltagung 2012 – Zusammenfassung;
  • Marktdaten 2011 – Deutsche sind wahre TK-Kost-Fans;
  • Marktdaten 2011 – Details zu den einzelnen Produktgruppen;
  • Cool-Cup 2012 – Deutschlands ausgezeichnete TK-Abteilungen;
  • Cool-Cup 2012 – Fact Sheet mit Details;
  • GS1 Germany veröffentlicht Studie über Category Management in TK-Abteilungen (mit Grafik zur Studie ‘Instore Business Driver für eine erfolgreiche TKK-Abteilung’);
  • Pro-Kopf-Verbrauch TKK im 20-Jahresvergleich (1991-2011);
  • Absatz- und Umsatzentwicklung im 20-Jahresvergleich (1991-2011);
  • Absatzstatistik 2011;
  • Tiefkühlkost im Zehn-Jahresvergleich 1991/2011.

Ihr Backprofi Klaiber: kämpft um seine Existenz

Albstadt. (13.06. / ag) Wolfgang Weeber, Inhaber der Bäckerei Klaiber e.Kfm. auf der Schwäbischen Alb, hat vor dem Amtsgericht Hechingen Insolvenz angemeldet (AZ: 10 IN 85/12). Zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellte das Amtsgericht den Rechtsanwalt Dr. Thorsten Schleich aus Villingen-Schwenningen. Das Unternehmen scheint sich seit längerem im Umbruch zu befinden. Während die Homepage der Bäckerei nur Großabnehmer anspricht und auf Referenzen im namhaften Einzelhandel sowie Tankstellengeschäft in ganz Europa verweist, spricht die Lokalpresse von fünf Filialen und der Absicht Weebers, auf moderne Lounge-Cafés mit Backshop und Show-Cooking zu setzen. Auch die Angaben zur Zahl der Beschäftigten schwankt: Während die Homepage auf 140 Mitarbeiter in der Produktion verweist, spricht die Lokalpresse von insgesamt (Produktion und Verkauf) 50 Beschäftigten in Teil- und Vollzeit sowie 25 Minijobbern. So oder so kämpft der Betrieb jetzt um seine Existenz und Weebers Ziel ist, das Unternehmen «auf breiter Ebene aufrecht zu erhalten und die Geschäfte weiter zu führen».

Bäko Zentrale Süd: Preisanstieg sorgt für Umsatzschub

Ladenburg. (12.06. / bae) Angesichts teils deutlicher Preissteigerungen in verschiedenen Warengruppen legten die Bäko Zentralgenossenschaften Nord und Süd in 2011 ordentlich zu und setzten insgesamt 1.431,6 Millionen Euro um – plus 5,4 Prozent gegenüber 2010. Dabei kam die Bäko Zentrale Süddeutschland auf 664,8 Millionen Euro – plus 4,1 Prozent gegenüber 2010. Den Eigenumsatz verbesserte die Zentrale Süd um 8,5 Prozent (2010: 5,7 Prozent). Das Wachstum ist stark geprägt vom Preisanstieg im Segment Mehl. Doch auch Zucker, Trockenfrüchte, Nuss- und Mandelpräparate, Konserven, Fette und Tiefkühlprodukte zogen merklich an. Der Bereich Handelswaren verlor zwar im Zentralregulierungsumsatz, holte die Verluste im Eigengeschäft aber wieder heraus und erzielte in der Summe ein Plus von 3,1 Prozent auf 43,9 Millionen Euro. Die Eigenmarkenumsätze der Zentrale Süd legten 2011 im Wert um 5,6 Prozent auf 81,0 Millionen zu, wobei der Mengenindex um drei Prozent wuchs (2010: 5,1 Prozent). Während die Eigenmarkenumsätze bei Rohstoffen um sechs Prozent stiegen, konnte die Zentrale Süd die Umsätze mit Handelsware-Eigenmarken um acht Prozent steigern. Die erfreuliche Entwicklung bei den Handelswaren resultiert auch aus dem Relaunch des Handelswarensortiments zur Südback 2011 unter der neuen Marke «Meisterland» – darauf wies der geschäftsführende Vorstand Holger Knieling der Bäko Zentrale Süd während der Generalversammlung (GV) in Heidelberg hin. Das Rohergebnis 2011 beträgt 14,58 Millionen Euro. Die Ausschüttungen an die Mitglieder erreichen ein Gesamtvolumen von 9,43 Millionen Euro – darunter eine Dividende von gut 309 tausend Euro (acht Prozent). Die Eigenkapitalquote der Zentrale Süd liegt bei gut 34 Prozent. Die nächste GV findet am 10. und 11. Juni 2013 in Augsburg statt.

McDonalds: bietet jetzt auch landestypisches Frühstück

München. (09.06. / mcd) Anfang Juni hat McDonalds Deutschland sein Frühstücks-Angebot um ein paar landestypische Klassiker erweitert. Neu im Sortiment sind Kaiser-, Korn- und Laugenbrötchen, «wie man sie vom Bäcker um die Ecke kennt». Dazu sind Beilagen wie etwa Honig, Nutella oder Frischkäse erhältlich. Erstmals können Gäste auch im McCafé aus den Frühstücks-Varianten wählen. Zu den neuen Produkten zählt zum Beispiel das Klassische Frühstück, das mit zwei Brötchen und vier Beilagen nach Wahl eine große Vielfalt an Kombinationen ermöglicht. Für Frühsparer gibt es Produkte schon ab einem Euro. Das neue Frühstück steht den Gästen wie gewohnt bis 10:30 Uhr zur Verfügung, an Sonn- und Feiertagen bis 11:30 Uhr. Die Frühstücksprodukte können nach Belieben mit verschiedenen Kaffeespezialitäten oder einem Fruchtsaftgetränk kombiniert werden. Auf Langschläfer warten erstmals auch im McCafé täglich bis 12:00 Uhr zwei Frühstücks-Kombinationen. Eilige Gäste können alle Frühstücksprodukte am McDrive mitnehmen. Mit der Erweiterung des Frühstücksportfolios will McDonalds – wen wundert’s – das Frühstücksgeschäft weiter ausbauen. «Wie keine andere Mahlzeit ist das Frühstück ein fester Bestandteil im Alltag der Deutschen. Mit dem neuen Angebot richten wir uns ganz bewusst nach den Frühstücksgewohnheiten unserer Gäste», sagt Holger Beeck, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von McDonalds Deutschland.


TERMINE + EVENTS


Rekord: 500 Teilnehmer kamen zum Außenwirtschaftstag

Berlin. (15.06. / bve) Mit einem Rekordbesuch von mehr als 500 Teilnehmern fand der 4. Außenwirtschaftstag der Agrar- und Ernährungswirtschaft statt. In acht Foren präsentierten Experten der Industrie, des internationalen Handels sowie der Botschaften aus Auslandshandelskammern aktuelle Marktinformationen und stellten sich dem Dialog mit Export-interessierten Unternehmen. Der Außenwirtschaftstag, den die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und dem Auswärtigen Amt veranstaltet, ist binnen weniger Jahre zur wichtigsten Kommunikationsplattform für Wirtschaft und Politik zu den Herausforderungen des internationalen Lebensmittelmarkts geworden. Für die Ernährungsindustrie ist der Export der wichtigste Wachstumsmotor, der mit mehr als 30 Prozent zum Umsatz und zur Stabilität der Arbeitsplätze beiträgt. Sie hat ihr internationales Potenzial noch bei Weitem nicht ausgeschöpft, weil sich die Kernabsatzmärkte (noch) in der EU befinden. Tatsache ist, dass heute 90 Prozent des Weltwirtschaftswachstums außerhalb der EU stattfindet. Die Branche hat die Entwicklung erkannt. Im Branchenschnitt exportieren heute über 70 Prozent der Unternehmen in Drittländer – mit steigender Tendenz. Details zum Außenwirtschaftstag 2012 gibt es auf den Servern von BVE und BMELV.

KMZ: Nachrichten aus dem Zollernalbkreis

Hechingen. (11.06. / KMZ) Die KMZ Kassensystem GmbH wird am 19. und 20. Juni im Rahmen des Deutschen Backkongresses den Teilnehmern – im Rahmen der begleitenden BackExpo 2012 – wieder viele wichtige und interessante Informationen über Vectron-Kassensysteme vermitteln. «Wir freuen uns in Wiesbaden auf anregende und informative Gespräche mit den Fachbesuchern», sagt Peter Kaierle, Geschäftsführer Vertrieb, aus dem Zollernalbkreis. In der Zwischenzeit ist die Anfang März etablierte KMZ Kassen Buch GmbH mit Sitz in Germering bei München sehr gut gestartet und betreut zahlreiche Bäckerkunden im Raum Bayern. Sie wird sich demnächst mit einem qualifizierten Mitarbeiter verstärken, heißt es von deren Geschäftsführer Oliver Buch. Weitere Standorte und Stützpunkte finden Interessenten auf der KMZ-Homepage.

Brot + Gebäck: DLG bittet zur Qualitätsprüfung 2013

Frankfurt / Main. (11.06. / dlg) Das Testzentrum Lebensmittel der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hat seine Internationale Qualitätsprüfung für Brot, Kleingebäck und Feine Backwaren 2013 ausgeschrieben. Sie ist der führende Qualitätstest der Branche. Produkte, die die DLG-Tests bestehen, erhalten die Auszeichnung «DLG-prämiert» in Gold, Silber oder Bronze. Anmeldeschluss ist der 28. August 2012. Anmeldeunterlagen zu dieser Qualitätsprüfung gibt es beim Testzentrum Lebensmittel der DLG, Eschborner Landstraße 122 in 60489 Frankfurt; Telefon 069/24788-367 oder 069/24788-354, Telefax 069/24788-115 – im Internet erhältlich unter dlg.org » backwaren (Download von Informationsmaterial und Anmeldeunterlagen für Hersteller von Brot, Kleingebäck und Feinen Backwaren gegen Angabe von Personalien).

chocolART: das größte deutsche Schokofestival

Tübingen. (11.06. / tue) 100 internationale Top-Chocolatiers aus aller Welt reisen in diesem Jahr bereits zum 7. Mal an, um der Kakaobohne vor der malerischen Kulisse der Tübinger Altstadt die Ehre zu erweisen. Die knapp 300.000 Liebhaber des Besonderen werden es ihnen danken: sie erwartet ein vielfältiges wie köstliches Angebot aus zartschmelzenden Konfekten und handgeschöpften Edelschokoladen. Seit Dezember 2010 ist Tübingen zudem offizielle Fairtrade-Stadt. Auch die chocolART macht mit und gestaltet Deutschlands größtes Schokoladenfestival «fair». Überhaupt scheint die Universitätsstadt am Neckar mit ihrem winterlichen Schokoladen-Festival – in diesem Jahr vom 04. bis 09. Dezember – einen berauschenden Treffer gelandet zu haben. Auf dem historischen Marktplatz, im zauberhaften Ambiente illuminierter Fachwerkhäuser, zieht das Fest Jahr für Jahr mehr Besucher in seinen Bann. Viele schöne Fotos gibt es auf Facebook zu sehen. Für Bäcker übrigens die perfekte Gelegenheit, mit hübschen Lebkuchen-Häusern und anderen Saison-Artikeln dabei zu sein.

BVE-Fachtagung: «Energieeffizienz in der Ernährungsindustrie»

Berlin. (09.06. / bve) Das betriebliche Kostenmanagement ist für die Unternehmen der Ernährungsindustrie von hoher Bedeutung. Dies gilt auch für die betriebliche Energieversorgung. Die Preise für Strom und Gas, die industrielle Abnehmer in Deutschland zu entrichten haben, gehören nach wie vor zu den höchsten in der EU. Aufgrund der Energiewende und dem damit verbundenen Ausstieg aus der Kernenergie ist davon auszugehen, dass die Preise für Energie auch künftig steigen werden. Vor diesem Hintergrund stellt Energieeffizienz eine wichtige Stellschraube dar, um die Kostenbelastung positiv zu beeinflussen. Die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) veranstaltet deshalb in Kooperation mit der Siemens AG am 18. September in Nürnberg ihre 5. Jahrestagung «Energieeffizienz in der Ernährungsindustrie» (PDF). Im Hinblick auf die zukünftige Ausgestaltung der energiesteuerlichen Entlastung des produzierenden Gewerbes durch den so genannten «Spitzenausgleich» besteht die Zielsetzung des diesjährigen Workshops besonders darin, den Teilnehmern Informationen über die Implementierung von Energiemanagementsystemen sowie geeigneten technischen Effizienzmaßnahmen zu vermitteln.


MANAGEMENT + BETRIEB


Noch auf Kurs? Der Gegenwind wird immer stärker!

Isernhagen. (14.06. / ge) Die Herausforderungen für mittelständische Unternehmen nehmen aufgrund des anhaltenden Wettbewerbsdrucks weiter zu. Dies betrifft auch viele Backbetriebe, die durch den Verdrängungswettbewerb der letzten Jahre in wirtschaftliche Schieflage geraten und so vom geplanten Kurs abgekommen sind. Wer in den nächsten Jahren seine gesteckten Ziele erreichen will, muss sich immer wieder kritische Fragen stellen:

  • Sind wir für die künftigen Entwicklungen am Markt richtig positioniert?
  • Haben wir die richtigen Standorte?
  • Wie können wir unsere Abläufe noch optimieren?
  • Haben wir die notwendige Transparenz im Unternehmen?
  • Wie können wir unsere Kosten in Produktion, Vertrieb und Verwaltung senken?
  • Erwirtschaften wir den notwendigen Gewinn?

Wem es nicht gelingt, rechtzeitig die richtigen Antworten auf diese Fragen zu finden, dem droht der Verlust von Marktanteilen, Ergebnis- oder/und Umsatzrückgängen bis hin zu Unternehmens-gefährdenden Liquiditätsproblemen. Mit einem von der Gehrke Econ Gruppe für das Bäckerhandwerk entwickelten «Unternehmens-Check» kann bei einem überschaubaren Zeitaufwand eine erste prüfende Kursbestimmung vorgenommen werden …

BGN-Report 02/2012: E-Paper Edition online lesen

Mannheim. (14.06. / bgn) Die aktuellen Ausgaben des BGN-Mitteilungsblatts Report 02/2012 sind in den drei Branchenausgaben (Gastronomie, Backbetriebe, Fleischwirtschaft) erschienen und auf dem BGN-Server im Format PDF erhältlich. Es empfiehlt sich, auf der angegebenen Seite neben dem Report 02/2012 für Ihre Branche auch die Akzente 03/2012 als PDF-Datei herunterzuladen, dann sind Sie thematisch nämlich rundum versorgt.


MARKETING + VERKAUF


Jetzt als Radiospot: «Besser frühstücken. Besser vom Bäcker»

Ladenburg. (15.06. / bae) Der Marketingverbund Süddeutschland, zu dem neben Vertretern der regionalen Genossenschaften, der Landesinnungsverbände, aus backenden Betrieben sowie (natürlich …) Vertreter der Bäko Zentrale Süd zählen, hatte 2011 eine erfolgreiche zweite Etappe seiner Langzeitkampagne «Besser frühstücken. Besser vom Bäcker» initiiert. Die beschäftigte sich besonders mit dem Frühstück außer Haus und zum Mitnehmen. Angesichts des nahenden Jubiläums im November – 100 Jahre Bäko Zentrale Süddeutschland in Nürnberg – wagt der Marketingverbund im Jubeljahr die größte Marketingkampagne in der Unternehmensgeschichte: Radiowerbung zur Frühstückszeit «auf allen Kanälen» sollen den Bäckereien in der Region viele neue Kunden und damit Umsatz bringen – frei nach dem Motto «Besser frühstücken. Besser vom Bäcker».

Bäcker Schwarze: lockt mit «Nacht des Backens»

Bennewitz. (15.06. / ks) Die vierte «Nacht des Backens» feierte die Bäckerei-Konditorei Schwarze im Landkreis Leipzig Anfang Juni wiederholt mit zahlreichen Besuchern. Über 1’000 Interessenten – groß und klein – nutzten die Gelegenheit. Viele standen schon gleich zu Beginn – abends ab 19:30 Uhr – auf dem Hof der Bäckerei und in der Backstube. Mehr als 100 Kinder der Grundschule Bennewitz gaben lautstark und textsicher den «Bäcker Schwarze Song» zum besten, wofür sie demnächst eine riesengroße Frühstückstafel spendiert bekommen. Weitere Höhepunkte des Abends waren die «Black Diamonds Drummer», zahlreiche Backvorführungen sowie jede Menge leckere Verkostungen, heißt es – abgekämpft aber glücklich – aus Sachsen.

Bitkom: Mittelstand setzt auf soziale Medien

Berlin. (13.06. / bk) Mit 47 Prozent setzt fast die Hälfte aller kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) mit bis zu 500 Mitarbeitern in Deutschland soziale Medien im Internet ein. Damit liegt die Nutzung sozialer Medien von KMU nahezu auf dem gleichen Niveau von großen Unternehmen (46 Prozent) mit mehr als 500 Mitarbeitern. Das berichtet der Hightech-Verband Bitkom. Grundlage der Angaben ist eine Sonderauswertung der Bitkom-Studie «Social Media in deutschen Unternehmen», bei der 723 repräsentativ ausgewählte Unternehmen aller Branchen befragt wurden.

Image

Zahl der Woche: 65.000 Bio-Produkte

Berlin. (12.06. / bmelv) 65.000 Produkte sind derzeit mit dem sechseckigen staatlichen Bio-Siegel gekennzeichnet. Am 29. Mai verzeichnete die Informationsstelle Bio-Siegel das 65.000ste Bio-Produkt, einen Apfelsaft aus Äpfeln von Mittelthüringer Streuobstwiesen, mit dem nationalen Bio-Siegel in ihrer Datenbank. Fast elf Jahre nach Einführung am 05. September 2001 durch die Bundesregierung ist die Aktualität des Zeichens ungebrochen und unverzichtbar für Vermarkter und Verbraucher. 4.080 Unternehmen haben sich bisher neben der Pflichtkennzeichnung mit dem EU-Bio-Logo zusätzlich für die Kennzeichnung mit dem staatlichen Bio-Siegel entschieden, denn etwa 87 Prozent der Bevölkerung kennen das Zeichen und orientieren sich beim Einkaufen von Bio-Lebensmitteln daran. Diese Resonanz war auch Anlass, dass der Markenschutz 2011 bis zum Jahr 2021 verlängert wurde.


ROHSTOFFE + ENTWICKLUNGEN


Zusatzfunktion «Rohstoff-Preise importieren»

Kronau. (15.06. / goe) Marvin-Anwender, die das Modul «Inventur», «Rohstoff-Disposition» oder «Warenwirtschaft» einsetzen, haben die Möglichkeit, jederzeit aktuelle Preislisten von Lieferanten zu importieren. Dabei wird der Ordersatz – zum Beispiel einer Bäko Regionalgenossenschaft oder eines Backring-Unternehmens, der als Datei vorliegt – von Marvin analysiert, eingelesen und die Einkaufspreise der einzelnen Rohstoffe in Marvin aktualisiert. Dies erleichtert Preisvergleiche, Inventur und Kalkulation, da die oft aufwendigere manuelle Preispflege vollständig entfällt. Fragen Sie ruhig Ihre Lieferanten, ob Sie diese Daten als Datei erhalten können. Viele Bäkos liefern die Daten auf Anfrage. Die Goecom Hotline oder Ihr zuständiger Vertriebspartner unterstützen Sie gerne beim ersten Import von Daten, damit alles sicher und zuverlässig funktioniert.

DRV: sieht Genossenschaften gut gerüstet

Berlin. (14.06. / drv) «Wir erleben derzeit eine Gründungswelle. Unsere Genossenschaften genießen hohe Wertschätzung bei Mitgliedern und Kunden aufgrund ihrer nachhaltigen und auf langfristigen Nutzen angelegten Wirtschaftsweise», sagte Manfred Nüssel, Präsident des Deutschen Raiffeisenverbands (DRV), beim Wirtschaftsforum «Agrarwirtschaft auf globalen Märkten – Wie müssen sich Genossenschaften strategisch ausrichten?». Gleichzeitig verändern sich die Agrarmärkte rasant. Das Angebot an Agrarrohstoffen und Nahrungsmitteln kann die wachsende Nachfrage in weiten Teilen der Erde kaum noch decken. «In aufstrebenden Schwellenländern mit steigenden Einkommen verzeichnen wir wachsende Ansprüche an Qualität und Menge der Lebensmittel. Auf der anderen Seite müssen wir feststellen, dass das tägliche Brot für viele Menschen nach wie vor keine Selbstverständlichkeit ist», unterstrich der DRV-Präsident.

DRV: bestätigt skeptische Einschätzung zur Getreideernte

Berlin. (14.06. / drv) Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) bestätigt seine skeptische Einschätzung zur Getreide- und Rapsernte 2012. Der Verband geht bei der Getreideernte von 41,5 Millionen Tonnen (minus 0,8 Prozent) und bei der Rapsernte von 4,5 Millionen Tonnen (plus 18 Prozent) aus. Die Veränderungen im Vergleich zum Vormonat ergeben sich im Wesentlichen aus den aktuellen Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes zu den Aussaatflächen. Danach sind die Ausfälle durch Auswinterungen bei Weizen (minus 360.000 Hektar) und Gerste (minus 160.000 Hektar) deutlich höher als angenommen, während sie beim Raps geringer als erwartet ausfielen (minus 8.000 Hektar). Gegenwärtig rechnet der DRV mit einer Weizenernte von knapp 20,3 Millionen Tonnen (minus 9,5 Prozent) und einer Wintergerstenernte von 6,3 Millionen Tonnen (minus 5,2 Prozent). Als Folge der hohen Auswinterungsschäden haben sich die Anbauflächen von Sommerweizen und Sommergerste deutlich erhöht. Hier rechnet der DRV mit einer Erntemenge von rund 1,0 Millionen Tonnen (Vorjahr 0,3 Millionen Tonnen) respektive 2,7 Millionen Tonnen (Vorjahr 2,0 Millionen Tonnen). Während die Niederschläge der letzten Tage in weiten Teilen Deutschlands für Entspannung sorgten, kann für Ostdeutschland noch keine Entwarnung gegeben werden. Besonders die Gersten- und Weizenbestände zeigen regional Trockenschäden. Angesichts enttäuschender Ernteprognosen für Deutschland und nur durchschnittlicher Erwartungen für Europa geht der DRV weiterhin von engen Versorgungsbilanzen und stark schwankenden Preisen aus. Die prognostizierte Erntemenge werde rechnerisch nur knapp den inländischen Verbrauch decken, so dass der Importbedarf steige.


PERSONEN + EHRUNGEN


BMELV: zeichnet DLG-Ehrenpreisträger aus

Berlin. (15.06. / bmelv) Der Parlamentarische Staatssekretär beim BMELV, Peter Bleser, hat die Sieger der jährlich stattfindenden Qualitätswettbewerbe der DLG für Backwaren, Fleisch- und Milcherzeugnisse ausgezeichnet. Die Hersteller, die im Rahmen der DLG-Qualitätsprüfungen die besten Gesamtergebnisse erzielt haben, erhalten den Bundesehrenpreis des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). «Die deutsche Ernährungswirtschaft steht für sichere und qualitativ hochwertige Produkte in großer Vielfalt. Die bei der Prämierung gezeigten Leistungen machen einmal mehr deutlich, dass der Wettbewerb nicht nur über den Preis geführt werden darf. Gerade die Produktqualität ist ein wichtiges Verkaufsargument», sagte Bleser in Berlin. Am DLG-Qualitätswettbewerb 2011 hatten 1.443 Betriebe und Unternehmen aus dem Backgewerbe, der Milchverarbeitung sowie dem Fleischerhandwerk und der Fleischwarenwirtschaft teilgenommen. Die Unternehmen aus diesen drei Branchen reichten insgesamt 18.949 Erzeugnisse ein. Die zwölf Besten einer jeden Branche werden mit den Bundesehrenpreisen in Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. Die Bundesehrenpreisträger 2011 der Backbranche:
– Kronenbrot KG Franz Mainz – Würselen (26 x Gold);
Harry-Brot GmbH Betrieb Ratingen – Ratingen (19 x Gold);
Brüder Oebel GmbH Konditorei – Köln-Höhenberg (18 x Gold);
Harry-Brot GmbH Betrieb Schenefeld – Schenefeld (14 x Gold);
– Karl-Otto Werz Naturkornmühle – Heidenheim-Mergelstetten (12 x Gold);
Biebelhausener Mühle GmbH + Co. KG – Ayl-Biebelhausen (10 x Silber);
Bäckerei Reis Inhaber Hans Majeron – München (10 x Silber);
Bäckerei Ebner GmbH – Regensburg (10 x Silber);
Bäckerei Brinker GmbH – Herne (06 x Silber);
Kuchenmeister GmbH – Soest (03 x Bronze);
Mayka Naturbackwaren – Schliengen (03 x Bronze);
– Trüller Knabber-Gebäck GmbH – Köln (01 x Bronze).

Branchen-Innovationspreis in Berlin vergeben

Osnabrück. (15.06. / bj) Vor wenigen Tagen sind in Berlin drei Bäckereien mit dem in den backenden Branchen bekannten «Marktkieker» ausgezeichnet worden. Die Preisträger 2012/2013: Zeit für Brot, Frankfurt am Main; Armbruster Bäckerei, Schutterwald; Schneiders Quer, Pfäffikon/ZH (Schweiz). Glückwunsch an die Gewinner.

Bäko Zentrale Süd: DGRV vergibt Goldene Ehrennadel

Ladenburg. (15.06. / bae) Die Zahl der Ehrengäste der Generalversammlung 2012 der Bäko Zentrale Süddeutschland wies eine «hohe präsidiale Dichte» auf, wie der Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Schäfer aus Rodgau einleitend festgestellt hatte. Zum Beispiel war der komplette Vorstand der Bäko Zentrale Nord nach Heidelberg gekommen. Unter anderem, um gemeinsam kleine Pflänzchen der Gemeinsamkeiten zu hegen. Doch wohl auch oder gerade, weil die Zentrale Süd im November ihr 100-jähriges Bestehen feiert – am Ort der Gründung in Nürnberg. Jedenfalls war der Rahmen nicht schlecht gewählt – neben den Regularien – für die Würdigung des Schaffens und der Verdienste von Walter Augenstein, Ehren-Landesinnungsmeister des Landesinnungsverbands Baden. Er erhielt die Goldene Ehrennadel des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbands (DGRV); Laudator war DGRV-Vorstandsmitglied Dirk Lehnhoff.

Bäko Zentrale Süd: Stühlerücken im Aufsichtsrat

Ladenburg. (15.06. / bae) Turnusgemäß standen während der Generalversammlung 2012 der Bäko Zentrale Süddeutschland in Heidelberg Wahlen zum Aufsichtsrat auf dem Programm. Alfred Aigner (Taufkirchen) und Udo Bauer (Langenzenn) hatten die Altersgrenze erreicht, so dass sie satzungsgemäß ausschieden. Für Aigner und Bauer sowie den Vorstand gewechselten Fritz Trefzger (Schopfheim) stellten sich Neal Bauer (Langenzenn), Hans-Hermann Schröer (Wiesbaden) und Helmut Wiedemann (München) neu zur Wahl und wurden einstimmig in den Aufsichtsrat gewählt. Einstimmig wiedergewählt wurden Josef Baader (Frickingen), Walter F. Knittel (Stuttgart), Hans-Jörg Knoll (Friedberg) und Wolfgang Rhein (Acholshausen). Die Wahl wie die gesamte Generalversammlung leitete der Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Schäfer (Rodgau).


BOOKMARKS + BOOKS


Global Industry: Peters Bakery for Sale

Hamburg. (bm) Peters Bakery in Durham goes into administration. The family business has a 50’000 square foot factory (4’645 square metres), full of modern equipment; the result of a total refit after a fire seven years ago. Anyone interested in acquiring the business should contact Colin Wilson at KPMG on 0113.231.3719 (UK). Other topics of the week:

Title Region Date
Fitch: Removes Sara Lee from Rating Watch Evolving (US) Fri 06-15
Tate + Lyle: Opens Food Innovation Centre in Illinois (UK) Fri 06-15
KPMG: Appointed Administrator to Peters Bakery (UK) Fri 06-15
Viterra: Announces Record Second Quarter Results (CA) Thu 06-14
California: Voters will decide on GMO labelling (US) Thu 06-14
KPMG: Food + Beverage Companies Will Invest Pent-up Cash (US) Thu 06-14
Snyder’s-Lance: Acquires O’Byrne Distributing (US) Wed 06-13
Barry Callebaut: undertakes expansion projects (CH) Wed 06-13
Bunge: Launches Innovative Project in Brazilian Amazon (US) Wed 06-13
CKE: Carl’s Jr. Enters Brazil with IMC Deal (US) Tue 06-12
Baker’s Pride: Opens Hi-Technology Facility in Iowa (US) Tue 06-12
Starbucks: Celebrates 25th Anniversary Milestone in Canada (CA) Mon 06-11
Kraft Foods: to transfer stock listing to Nasdaq (US) Mon 06-11
Cargill: to acquire TradeOne grain handling assets (US) Sat 06-09


REZEPTE + IDEEN


«kuchenkult.de»: hübsche Idee aus Osnabrück

Osnabrück. (15.06. / ccw) Anstelle eines «Rezepts der Woche» wollen wir an dieser Stelle mal eine schlichte «Idee» vorstellen: kuchenkult.de. Das ist das neue Online-Magazin von Coppenrath + Wiese. Als dem WebBaecker die Presseinfo auf den Tisch flatterte, hatte er schon die Befürchtung, ein Marketing-Werk begutachten zu müssen frei nach dem Motto: «So sehen unsere Torten aus bevor sie schockgefrostet in den Karton kommen». Doch weit gefehlt. Die Seite «kuchenkult.de» ist ein hübsches kleines Online-Magazin, das über simple Produktwerbung weit hinaus geht. Schöne Ideen für den nächsten Kaffeeklatsch, ausgefallene Deko-Tipps und interessante Neuigkeiten zur Kaffeekultur sprechen sicher auch Fachleute an, die nach Inspiration suchen. Rezepte gibt es natürlich auch – zumindest untergeordnet. So bietet etwa die Abhandlung «Vom Einfall und Aufstieg des Käse-Kuchens» neun verschiedene Varianten, wie sich der Klassiker aus Deutschlands Backstuben aufpeppen ließe …