Montag, 17. Juni 2024

33. Bäko-Workshop: praktisch auf den Nutzwert bedacht

Berlin. (eb) Die gegenwärtigen Herausforderungen sind vielfältig und nicht immer lässt sich zweifelsfrei bestimmen, wie das backende Handwerk am besten mit der Zeitenwende fließt. Der eine Königsweg ist aktuell nur schwer auszumachen. Stattdessen entwickelt sich ein Facettenreichtum, bei dem selbst geneigte Betrachter schon mal die Übersicht verlieren. Ungewohnt praxisnahe Orientierung bot in diesem Sinn der 33. Bäko-Workshop im Hotel «Estrel» Berlin. Zu ausgewählten Themen, die dem Mittelstand in diesem Jahr besonders unter den Nägeln brennen, gab es hier Antworten in verschiedenen Formaten: Keynotes wechselten mit Impulsen ab, Dialoge mit Diskussionen bis hin zu thematischen Vertiefungen und dem gewohnten Netzwerken in den Kommunikationspausen. Durch das Programm, das nur noch bedingt Ähnlichkeit mit dem «bunten Themenstrauß» vergangener Jahre hat, führten die Moderatoren Steffi Renz und Marcus Höffer. Zusätzlich hat die Bäko Zentrale eG an ihrem Preismodell gearbeitet und es soweit angepasst, dass bei Kontingentbuchung die Möglichkeit entsteht, 50 Prozent der Tagungskosten zu sparen. Ein attraktives Angebot für 350 Teilnehmende gegenüber 270 Gästen im Vorjahr. Mit zur Verjüngung des Publikums beigetragen hat sicher auch der Teil des Themenspektrums, der sich mit Künstlicher Intelligenz im Allgemeinen und dem Pilotprojekt «Bäko AutoPOS» im Besonderen befasste. Ein umfassender Ausblick auf die «Food Tech Skills», die sich Bäckereien in den kommenden Jahren so oder so aneignen. Der nächste Bäko-Workshop findet vom 22. bis 24. September 2024 in Darmstadt statt (Foto: Hotel Estrel Berlin).

20231116-ESTREL-BERLIN