DAS WAREN DIE THEMEN IM WEBBÄCKER NEWSLETTER FÜR DIE 01. KALENDERWOCHE 2003:


BRANCHE:
01. Skyways Bakery: Europäische Backwaren für Nanking
02. Siedefett: Geld sparen durch regelmäßiges Filtern

TERMINE:
03. Kundenseminare: Angebot ist breit gefächert
04. Mit Premium-Brötchen Kunden gewinnen
05. Einführung in die Stammdatenpflege

IN EIGENER SACHE: NEUES NEWSLETTER-SYSTEM
06. TXT / HTM: Sowohl als auch, oder? Sie haben die Wahl ...

ALLGEMEINES:
07. Nordkristall und Zuckerverbund: mit Nordzucker verschmolzen
08. Mittelstandskredite des Bundes in 2003 günstiger

PERSONALIEN:
09. Hellmund: 30jähriges Geschäftsjubiläum

BUCH-/ SURFTIPPS:
10. Know-how: Haftung und Verantwortung der Fachkraft für Arbeitssicherheit

REZEPT DER WOCHE:
11. Zitronenkuchen mit Haferkleie / Kölln


BRANCHE


01. Skyways Bakery: Europäische Backwaren für Nanking
VRC-Nanking. (02.01. / eb) Nanjing Skyways Food Ltd -- Zählt ein Infodienst aus ferne Adressen zu seinen Abonnenten, dann guckt er gerne mal dahinter. Nanking ist eine solche Adresse und verbindet der WebBäcker damit doch wenigstens Shanghais Nanking Road aus eigenen Bäcker-Wanderjahren. Den Rheinhessen Patrick Heckelmann verbindet mit der chinesischen Großstadt die Nanjing Skyways Food Ltd oder besser: seine Skyways Bakery & Deli im Zentrum Nankings. Seit 1993 lebt der 33jährige Rheinhesse in der Hauptstadt der Provinz Jiangsu, 300 Kilometer westlich von Shanghai am Jangtse-Fluss. So weit kann man als Bäcker kommen, mag sich mancher denken. Doch natürlich ist alles vielschichtiger und hat es gedauert, bis die Chinesen auf den Geschmack Heckelmannscher Brote und Brötchen kamen. Heute beschäftigt der rührige Unternehmer 25 Mitarbeiter und betreibt neben seiner Bäckerei und einem Restaurant die Cafeteria der Nanjing International School. Zudem liefert er zwecks Mittagsversorgung die Lunchpakete für Niederlassungen deutscher Firmen vor Ort. Lesen Sie "Skyways Bakery: Europäische Backwaren für Nanking" (4.450 Anschläge) unter
Info: http://www.webbaecker.de/r_branche/2002/1202skyways.htm

------------------------------------------------------------
02. Siedefett: Geld sparen durch regelmäßiges Filtern
Rinteln. (29.12. / mp) Zur selbstverständlichen Hygiene bei der Siedegebäck-Produktion sollte das Arbeiten mit sauberem Siedefett und sauberer Technik gehören. Verbrannte Gebäckreste, die im Fettbad herumwirbeln oder an Wänden und Boden haften, sollten keine Chance haben, ihre Geschmacksstoffe auf das Siedefett und die frischen Gebäcke zu übertragen. Nur so kann der Bäcker garantieren, dass sein Fettgebäck keinen unangenehmen Beigeschmack aufweist. Spezielle Filtertechnik für heißes Fett kann die Qualität frischen Siedefetts -- regelmäßige Nutzung, möglichst nach jedem Betrieb des Fettbackgerätes -- spürbar länger erhalten. Die Standzeit von Siedefett erhöht sich durch regelmäßiges Filtern um das Doppelte bis Dreifache. Kurzum: Regelmäßiges Filtern kann bares Geld sparen helfen. Lesen Sie hierzu "Häufiges Filtern erhöht die Standzeit beträchtlich" (2.709 Anschläge) unter
Info: http://www.webbaecker.de/r_branche/2002/1202fettfilter.htm


TERMINE


03. Kundenseminare: Angebot ist breit gefächert
Markt Einersheim. (02.01. / fr) Ob für Chefs oder Mitarbeiter in führender oder administrativer Funktion -- das Angebot im FRITSCH-Kalender für Kundenseminare in 2003 ist breit gefächert. Zudem sind die Schulungen sowohl der handwerklichen wie der industriellen Produktionsweise gewidmet. Serviceschulungen für das Arbeiten an Ausrollmaschinen und an Aufbereitungslinien sind ebenso dabei wie Lebensmittelhygiene-Schulungen. Die genauen Termine stehen noch nicht fest, doch lohnt sich bereits ein Blick auf die Seite
Info: http://www.fritsch-forum.de/DEUTSCH/SEMINA_D/semina_d.html

------------------------------------------------------------
04. Mit Premium-Brötchen Kunden gewinnen
Isernhagen. (31.12. / is) Brötchen werden da gekauft, wo sie besser schmecken. Darüber redet man. Überzeugen Sie die Verbraucher durch mehr Geschmack und längere Rösche. Das IsernHäger Seminar "Mit Premium-Brötchen Kunden gewinnen" am 16. Januar zeigt Ihnen, wie Sie mit einfachen Mitteln den Griff Ihrer Kunden ins Supermarkt-Tiefkühlfach verhindern. Gehen Sie keine Kompromisse ein, setzen Sie auf Qualität, die Kunden mit Ihrem Namen verbinden.
Info: http://www.isernhaeger.de/seminar_20.htm

------------------------------------------------------------
05. Einführung in die Stammdatenpflege
Kronau. (31.12. / goe) Lernen, wie Sie selbständig Kunden- und Artikelstammdaten anlegen, können Sie im Goecom-Einführungsseminar, das am 28. Januar in Kronau stattfindet. Sie werden Schritt für Schritt in den Aufbau von Nummernkreisen für die Stammdaten in den Bereichen Kunden, Artikel, Rezepte und Rohstoffe eingeführt. Verschiedene Organisationsmethoden und unterschiedliche Nummernkreise werden erläutert und Sie erfahren, wann Sie welche Art von Nummernkreis verwenden können. Die angesprochenen Organisationsschemata haben sich in langjähriger Praxis bestens bewährt. Sehr anschaulich wird die Theorie durch viele praktische Beispiele. Seminar-Details finden Sie unter
Info: http://www.goecom.de/Seminare/SE_Einfuhrung/se_einfuhrung.html


IN EIGENER SACHE: NEUES NEWSLETTER-SYSTEM


06. TXT / HTM: Sowohl als auch, oder? Sie haben die Wahl ...
Hamburg. (03.01. / eb) Bislang erhielten Sie Ihren wöchentlichen WebBäcker immer im Text-Format mit HTML-Anlage -- ausschließlich. Das ist einerseits (für Sie) komfortabel, doch macht es andererseits (im Versand) hin und wieder nötig, manuell nachzuarbeiten. Die für E-Mails relativ großen Datenpakete passen nämlich nicht überall auf Anhieb ins Postfach. Ab sofort erhalten Sie beide Versionen mit separater Post (TXT-Version / HTM-Version), was sowohl den Versand wie auch den Empfang erleichtert. Darüber hinaus haben Sie die Wahl:
• Sie erhalten den WebBäcker künftig ausschließlich im Text-Format, wenn Sie zur Seite http://www.webbaecker.de/index/abo.htm gehen und den Newsletter im HTM-Format dort abbestellen (siehe Formular ganz unten auf der Abo-Seite).
• Sie erhalten den Infodienst künftig ausschließlich im HTM-Format, wenn Sie zur Seite http://www.webbaecker.de/index/abo.htm gehen und den Newsletter im TXT-Format abbestellen (siehe Formular etwa in der Mitte der Seite).
• Wollen Sie den WebBäcker auch künftig sowohl im HTM- als auch im TXT-Format erhalten, brauchen Sie gar nichts zu unternehmen -- unsere Stamm-Leser sind für beide Versionen eingeschrieben.
Noch einen Vorteil hat die Umstellung im Newsletter-System: Durch die korrekte Darstellung der Umlaute ist die Lesefreundlichkeit sowohl der TXT- wie HTM-Version deutlich verbessert.
Schreiben Sie uns, wie Ihnen das neue System und das neue Layout (nur HTM) gefällt, was Sie eventuell ändern würden -- wir sind gegenüber konstruktiven Vorschlägen jederzeit aufgeschlossen.
Info: mailto:redaktion@webbaecker.de


ALLGEMEINES

07. Nordkristall und Zuckerverbund: mit Nordzucker verschmolzen
Braunschweig. (29.12. / nz) Zwölf Jahre nach der Wende hat die Braunschweiger Nordzucker ihre Töchter Nordkristall GmbH in Güstrow und Zuckerverbund Magdeburg GmbH in Klein Wanzleben mit der Muttergesellschaft verschmolzen. Die Eintragung im Handelsregister beim Amtsgericht Braunschweig erfolgte Anfang Dezember. Die Verschmelzung ist durch die Aufhebung der innerdeutschen Quotengrenze im Rahmen der Verlängerung der Zuckermarktordnung (Mai 2001) möglich geworden. Vorstandsmitglied Jens Fokuhl sieht erhebliche Vereinfachungen der Verwaltungsvorgänge für Nordzucker: "Wir können jetzt zum Beispiel das gesamte Buchwerk zusammenführen mit dem Effekt, dass nur noch ein Jahresabschluss notwendig ist. Handelsrechtlich vorgeschriebene interne Abgrenzungen können entfallen."


------------------------------------------------------------
08. Mittelstandskredite des Bundes in 2003 günstiger
Berlin. (28.12. / bmwi) Seit Jahresbeginn 2003 sind die Zinsen für alle neuen ERP-Förderkredite um 0,25 Prozent ermäßigt, berichtet das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit in seiner jüngsten Pressemitteilung. Der ERP-Regelzinssatz beträgt nominal jetzt in den ostdeutschen Bundesländern und Berlin 4,50 Prozent (vorher 4,75 Prozent), im übrigen Bundesgebiet 4,75 Prozent (vorher fünf Prozent), bei 100prozentiger Auszahlung. Für das KfW-Mittelstandsprogramm wird gleichzeitig der Zinssatz auf nominal 4,05 Prozent (vorher 4,30 Prozent) bei 96prozentiger Auszahlung ermäßigt. Das DtA-Existenzgründungsprogramm hat künftig einen Zinssatz von 4,30 Prozent (vorher 4,55 Prozent) bei ebenfalls 96prozentiger Auszahlung. Diese neuen Zinssätze sind anwendbar auf mittelständische Unternehmen mit mindestens durchschnittlicher Bonität. Sofern Bonität und Sicherheiten des Kreditnehmers dies als geboten erscheinen lassen, können die Hausbanken bei der Vergabe der Förderkredite die Programmzinssätze durch einen Risiko-Zinsaufschlag um bis zu 0,50 Prozent-Punkte erhöhen, heißt es aus Berlin. Kreditanträge der deutschen Wirtschaft nehmen die jeweiligen Hausbanken entgegen.


PERSONALIEN

09. Hellmund: 30jähriges Geschäftsjubiläum
Bad Tennstedt. (30.12. / eb) Sein 30jähriges Geschäftsjubiläum feiert Bernd Hellmund (61). Der Bäcker- und Konditormeister führt in vierter Generation, gemeinsam mit seiner Frau Edith, seit 1973 die in 1884 gegründete Bäckerei. Sohn Torsten (30) bereitet sich derzeit darauf vor, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten: "Ich will nicht so lange machen, bis ich in der Backstube umfalle", sagt Bernd Hellmund. Zwar hat er seinen Betrieb nach der Wende zu neuer Blüte gebracht und bewirtschaftet heute fünf Filialen, doch hat er auch andere Interessensgebiete, denen er mehr Zeit widmen möchte.


BUCH- / SURFTIPPS

10. Know-how: Haftung und Verantwortung der Fachkraft für Arbeitssicherheit
Mannheim. (03.01. / bgn) Fachkraft für Arbeitssicherheit im Betrieb zu sein ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, schreibt die BGN. Von ihrem Know-how und ihrem Pflichtverständnis hängt es ganz entscheidend mit ab, ob die Beschäftigten sichere und gesunde Arbeitsbedingungen haben. Problematisch kann es werden, wenn eine Sicherheitsfachkraft ihren Pflichten nicht nachkommt und dadurch ein Unfall geschieht. Dann sind haftungsrechtliche Fragen zu klären.
Info: http://www.bgn.de/Fachartikel/Akzente06_02/augendesgesetzes/augendesgeseztes.htm


REZEPT DER WOCHE

11. Zitronenkuchen mit Haferkleie / Kölln
Hamburg. (28.12. / koe) "Cholesterinbewusst Kochen und Backen mit Haferkleie" -- so heißt eine kleine Broschüre der Köllnflockenwerke aus Elmshorn. Deren Ernährungswissenschaftliche Beratung hat interessante Rezepte zusammengestellt für Menschen, die auf natürliche Weise ihren Blutfettwert senken wollen -- was man mit Haferkleie zweifellos schnell und sicher kann. Leicht verständliche Ernährungsempfehlungen runden das Heftchen ab. Neben Kleieplätzchen, Möhrentorte und Müsli-Riegel findet sich darin ein interessantes Rezept für Zitronenkuchen, das Ihnen zur Anregung dienen soll. Es verfügt nicht über bäckertypische Maßeinheiten und bezieht sich auf einen Kuchen von zwölf Scheiben.

Zutaten: 225 g Weizenvollkornmehl, 125 g Haferkleieflocken, 1 1/2 TL Backpulver, 150g braunen Zucker, 100 g Pflanzenmargarine, 100 ml Magermilch, die Schale von 2 unbehandelten Zitronen, 2 Eiklar.

Zubereitung: Mehl, Haferkleieflocken und Backpulver mischen. Zucker und Margarine schaumig schlagen. Milch und Zitronenschale zugeben. Mehlmischung nach und nach unterrühren. Eiklar steif schlagen und unter die Masse geben. Masse in eine gefettete Kastenform (25 cm) füllen und backen.

Backzeit: etwa 50 Minuten bei 200° Celsius.
Nährwert je Portion: 5 g Eiweiß; 8 g Fett; 28 g Kohlenhydrate; 204 kcal oder 857 kJ; 4 g Ballaststoffe; 1 mg Cholesterin.